Startseite / Sonstiges / Dringende Ratschläge an Jugendliche!
muslimische Jugend

Dringende Ratschläge an Jugendliche!

Frage:
Welche wichtigen und vorrangigen Dinge empfehlen Sie heutigen Jugendlichen?

Antwort:
Zuerst gebe deinem Glauben (Imân) sein Recht. Zu glauben und gleichzeitig wie ein Nichtmuslim (Kâfir) zu leben, geht nicht. Nur wenn wir den Islam als Ganzes akzeptieren und ausleben, sind wir wahrhaftige Muslime. Wir beharren nicht auf Sünden. Wir suchen Zuflucht bei der Vergebung unseres Herren und reagieren nicht, als wäre es uns gleichgültig.
Ohne Gottesdienste (‘Ibâdât) zu leben, sehen wir als sehr gefährlich an. Als einen Gottesdienst betrachten wir nicht nur das Gebet (As-Salâh) in der Moschee, das gemeinsame Fastenbrechen (Iftâr) im Ramadan oder die Pilgerfahrt (Haddsch) im hohen Alter. Alles, womit Allah zufrieden ist, ist ein Gottesdienst (‘Ibâdah) – die Ehe miteinbezogen.
Störende Hindernisse auf der Straße zu beseitigen, sehen wir als einen Bestandteil unseres Glaubens (Imân). Für einen Gläubigen (Mu’min) gibt es keine nutzlose Beschäftigung, sondern nur eine nutzlose Absicht (Niyya). Wir suchen bei Allah Zuflucht davor.
Die Wichtigste Tat ist das Gebet (As-Salâh). Allah – der Erhabene – errichtete die Religion auf dem Fundament des Gebetes. Der größte Unterschied zwischen uns und den Nichtmuslimen, ist das Gebet (As-Salâh). Strukturiere dein Leben nach dem Gebet (As-Salâh). Sei ohne Nahrung, aber sei nicht ohne Gebet (As-Salâh). Verpasse vor allem das Freitagsgebet (Salât al-Dschum’â) nicht. Dein Herz kann sonst versiegelt werden. Aktivitäten am Abend sollten anfangen werden und zum Ende kommen, indem das Morgengebet (Salât as-Subh) berücksichtigt wird.
Versuche das Gebet (As-Salâh), in der Moschee zu verrichten und sogar gemeinsam, mit dem eröffnenden Takbîr (Takbîrat al-Ihrâm) des Vorbeters (Imâm), zu beginnen. Dies sollte zu deinen Prinzipien werden. Du wirst sehen, Allah wird dir in all deinen Angelegenheiten den Weg ebnen und du wirst keine Erschwernisse haben. Prüfungen und Klausuren werden dir leichter fallen.
Jene, die mit dem Gebet (As-Salâh) aufhörten, fingen mit der Vernachlässigung der freiwilligen Gebete1 (Sunan-Gebete) an. Eine der wichtigsten Taktiken des Satan (Schaytân) ist es, die freiwilligen Gottesdienste, die prophetischer Brauch (Sunnah) sind, abzuschwächen. Wenn man dich an das Gebet (As-Salâh) erinnert und sogar in dem Moment alles für dich zum Stillstand kommt, so habe keine Angst! Du bist unter dem Schutze Allahs. Jede deiner Angelegenheiten wird klappen.

1 [Sunan-Gebete, die mit einem Pflichtgebet verbunden sind (Râtiba)]
Fatwa teilen: