Startseite / Sonstiges / „Hast du jemals die Art von Mensch betrachtet, der seine Wünsche zu seiner Gottheit macht?“
Nafs Seele

„Hast du jemals die Art von Mensch betrachtet, der seine Wünsche zu seiner Gottheit macht?“

Frage:
Ich habe eine Frage bezüglich dem Vers: „Hast du jemals (die Art von Mensch) betrachtet, der seine eigenen Wünsche zu seiner Gottheit macht“ [Al-Furqân, Vers 43].
Unsere Triebseele (Nafs) verleitet uns oftmals zu Sünden. Heben wir unsere Triebseele auf die Stufe einer Gottheit empor, wenn wir eine Sünde begehen? Welches Buch empfehlen Sie zu diesem Thema?

Antwort:
Die Feinheit, welche dieser Vers zu verdeutlichen versucht und dessen wir diesbezüglich achtsam sein müssen, ist folgende: Jedem Menschen gefallen die Forderungen seiner eigenen Triebseele (Nafs). Es gibt Momente, in der er diesen Forderungen nachgeht, aber diese Forderungen auf  die Stufe der Anbetung emporzuheben, ist ein gefährliches Endergebnis. Dies kann beispielsweise zutreffen, wenn etwas Verbotenes (Harâm) als erlaubt (halâl) angesehen wird oder die Gebote Allahs auf die leichte Schulter genommen werden. Das beste Buch in Bezug auf die Seele (Nafs) und dessen Reinigung (Tazkiyatun Nafs) ist das Werk Ihyâ ‘ulûm ad-dîn (Die Wiederbelegung der religiösen Wissenschaften) von al-Ghazâlî. Sie können das bestimmte Kapitel lesen und gewiss einen Nutzen daraus ziehen.