Startseite / Sonstiges / Was ist eine fatwā und wer kann eine fatwā geben?
was ist eine fatwa?

Was ist eine fatwā und wer kann eine fatwā geben?

Frage:
Was ist eine fatwā? Wann und wofür wird es verwendet? Wer gibt eine fatwā?

Antwort:
Die Anordnungen und Regelungen, welche das alltägliche Leben der Muslime gestalten, sind dem Bereich des fiqh zuzuordnen. Der fiqh stellt einen großen Wissensbereich dar, dessen Ausmaß sich auf 2000-3000 Seiten beläuft. Ist nun ein Muslim mit einer Situation konfrontiert, z. B. wie er zu handeln hat, wenn seine Nase während dem Gebet anfängt zu bluten, bedarf es einer gewissen Kompetenz, diesen kleinen Teilbereich aus dem ganzen Wissen zu selektieren und anzubieten. Deshalb stellen Experten, deren Kompetenz es erlaubt dies zu leisten, seit jeher ein Bedürfnis dar. Jemand, der dazu imstande ist, wird Mufti genannt. Ihre Berufung ist das Gebiet der fatāwā. Eigentlich ist eine fatwā nichts anderes, als die Übermittlung eines bereits erarbeiteten „Falles“. Wir leisten nicht einmal dies. Wir erfüllen lediglich die Aufgabe, diejenigen zu unterstützen, die dies leisten und geleistet haben. Mit anderen Worten, wir übernehmen die Rolle des Sekretärs der hiesigen Gelehrten (‘ulamā’). Denn die Erteilung einer fatwā, ist eine Sache für sich und benötigt viel ‘ilm.