Startseite / Heirat & Ehe / Wie muss unsere Sicht auf unislamische Hochzeitsfeiern sein?

Wie muss unsere Sicht auf unislamische Hochzeitsfeiern sein?

Frage:
Die Hochzeiten in meiner Umgebung sind leider ziemlich unislamisch. Die meisten finden im Freien statt, wobei Frauen und Männer gemeinsam sitzen und Alkohol angeboten wird. Dies ist zu einer Art Tradition geworden. Ich weiß, dass es Sünde (harâm) ist, an solchen Hochzeiten anwesend zu sein. Wie muss aber vorgegangen werden, wenn die Heiratenden nahe Verwandte oder Nachbarn sind? Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass sie beleidigt sein werden, wenn wir nicht erscheinen. Natürlich kommen Allahs Gebote an erster Stelle, aber wie kann man dies den Anderen erläutern? Möge Allah mit Ihnen zufrieden sein.

Antwort:
Gerade in solchen Situationen müssen wir unsere muslimische Identität beweisen können. Die Hochzeit, eines entfernten Verwandten zu protestieren ist vielleicht nicht so schwierig für unser Ego (nafs), aber dasselbe bei einem nahen Verwandten durchzuziehen, schon. Unsere Identität fordert von uns, uns dem zu widersetzen, selbst wenn es unser eigener Vater ist, der die Götzen anbetet. Dies bedeutet es, ein Ibrâhîm seiner Zeit zu sein – Friede sei mit ihm.