Startseite / Heirat & Ehe / Mein Ehepartner möchte nicht, dass ich arbeite

Mein Ehepartner möchte nicht, dass ich arbeite

Frage:
Dieses Jahr, plane ich zu heiraten. Mein zukünftiger Ehemann möchte nicht, dass ich arbeite. Ich sage ihm, dass es keine sündhafte Umgebung ist und ich mich im Umfeld des Präsidiums für Religionsangelegenheiten (Diyanet, dt. DITIB) befinden werde, um auf dem Weg des Wissenserwerbens, einen Fortschritt zu erzielen. Dies überzeugt ihn aber nicht. Sollte ich auf meinem Standpunkt beharren oder gibt es andere Möglichkeiten, die Sie mir für den weiteren Wissenserwerb empfehlen könnten?

Antwort:
Ihr potentieller Ehepartner hat das Recht, bei einer solchen Angelegenheit Ihre Meinung einzuholen und seine Meinung zu präsentieren. Hüten Sie sich davor zu heiraten, bevor in dieser Angelegenheit keine eindeutige Entscheidung getroffen wurde. Sonst kann es im Nachhinein dazu führen, dass sie sich nicht einig werden. Entscheidungen, die sie jetzt treffen, werden beständig bleiben. Wir vertreten die Meinung, dass der Schutz des Familienglückes sogar eine höhere Priorität hat, als der Wissenserwerb.