RICHTLINIEN

Fragen, deren Antworten bereits in Eigenrecherche (über die Suchfunktion) zu finden sind, werden durch Weiterleitung beantwortet.
Aufgrund der intensiven Arbeiten unseres Lehrers, kann es zu Verzögerungen bei den Antworten kommen.
Zuvor an uns gerichtete Fragen werden nacheinander beantwortet.
Auf dieser Webpräsenz werden Antworten auf die täglichen Probleme der Muslime in Anbetracht der Fiqh-Regeln beantwortet.

Dementsprechend werden:

  • hypothetische Angelegenheiten;
  • fehlplazierte/unangebrachte Themen;
  • Diskussionen zwischen Personen, die geführt werden, um die eigene Überlegenheit zu  demonstrieren;
  • Themen, welche bewusst Gruppierungen herabsetzen oder verherrlichen;
  • Themen, die der Vergangenheit angehören und den jetzigen Muslimen keinen Nutzen bringen;
  • Individuen, die nicht in Verbindung zum islamischen Recht stehen;
    nicht behandelt.

Auf Fragen und Antworten der Sorte: „Die Person soundso sagte aber Folgendes […]“ wird nicht eingegangen.

Zu Themen, die einen kollektiven Idschtihad und das Zusammenkommen von Gelehrten erfordern würden, können ggf. nur allgemeine Umrisse erwähnt werden. Diese Themen können nicht eingehend behandelt werden.

Unter den heute lebenden Gelehrten findet keine Bevorzugung statt. Situationen, in denen spezielle Meinungen verwendet wurden, werden kenntlich gemacht.

Angelegenheiten werden nicht auf der Ebene der Gelehrten behandelt. Demzufolge wird sich gewöhnlich ausgedrückt.

Dementsprechend werden:

  • kurz gefasste Ausdrucksweisen bevorzugt;
  • Meinungsverschiedenheiten der Rechtsschulen und Gelehrten nicht erwähnt;
  • die unter den Gelehrten/Wissenschaftlern gebräuchlichen Quellen nicht erwähnt.

Es ist davon auszugehen, dass die Antworten auf der hanefitischen Schule des fiqh basieren, an der sich die meisten Muslime in/aus der Türkei orientieren.
Bei Fragen, die neue/aktuelle Themen beinhalten, werden die Entscheidungen von Fatwaausschüssen beachtet.

Mitwirkende vollziehen keineswegs eigenständige Urteilsbemühungen (iǧtihād). Hierfür besteht kein Kompetenzanspruch. Es wird nicht darauf bestanden, gute Kenntnisse in der islamischen Rechtswissenschaft (fiqh) zu besitzen oder Verkündigungen im Namen der Rechtsgelehrten (fuqahāʾ) zu tätigen.

Die Aufgabe, zu dem sich die Mitwirkenden verpflichtet fühlen, ist es, DIE ROLLE EINES VERMITTLERS  ZWISCHEN GELEHRTEN UND GEWÖHNLICHEN PERSONEN einzunehmen.

Die Aktivitäten auf folgender Internetpräsenz stehen in keinerlei Verbindung zu finanziellem oder materiellem Nutzen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Frage, sofern Sie einverstanden sind, anonymisiert veröffentlicht werden kann. Dies dient dem Zweck, anderen Menschen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, ebenfalls eine Lösung anzubieten.
Beim Anonymisierungsprozess werden keine Namen veröffentlicht und personenbezogene Angaben abgeändert. Beispiel: „Wir sind seit zwei/drei/vier Jahren verheiratet […]“ Zudem wird die Frage weitestgehend umformuliert.
Bei Übersetzungen wurde sich bemüht, einen verständlichen deutschen Text zu produzieren, der dem türkischen Original gerecht wird. Dabei wurde auch von einer streng wörtlichen Übersetzung abgesehen und sich für eine sinngemäße Übersetzung entschieden. Bei wichtigen arabischen Begriffen wurde das übersetzte arabische Wort auch in Umschrift dargestellt, um zu verdeutlichen, welcher arabische Begriff hier gemeint ist und gleichzeitig durch die Übersetzung zu gewährleisen, dass der Begriff jedem verständlich ist.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit bzw. der Erhaltung des Leseflusses wird in den vorliegenden Texten hinsichtlich der Bezeichnung für Personen oder Personengruppen meist die männliche Form verwendet.