Startseite / Heirat & Ehe / Wann sollten die Erwartungen an eine Ehekandidatin gesenkt werden?
Partnervorstellungen im Islam

Wann sollten die Erwartungen an eine Ehekandidatin gesenkt werden?

Frage:
Ich bin nun 29 Jahre alt. Ich und meine gleichaltrigen Freunde leiden unter dem selben Problem. Wir finden nicht die Frau, nach der wir für eine Ehe Ausschau halten und es vergeht inzwischen immer mehr Zeit. Inwiefern würde es sinnvoll sein, wenn wir unsere Kriterien senken würden? Sollten wir also ledig bleiben, aber dafür in Kauf nehmen, dass wir bei den ‘ibâdât keine Demut (khuschû‘) empfinden oder sollten wir unsere Denkweise ändern? Es existiert eine Wahrheit. Diese ist, dass die bedeckten Damen, deren Äußerliches uns anspricht, uns nicht einmal anschauen und arrogant reagieren. Ich denke, dass der Typ Mann ihrer Träume uns in den Schatten stellen. In unserem Arbeitsumfeld sind die bedeckten Damen oft sogar noch aufgetakelter als andere. Dies beeinflusst uns und diejenigen, die sich in der gleichen Lage befinden. Ohnehin interessieren wir uns nicht für Frauen, die unbedeckt sind. Was würden Sie uns empfehlen?

Antwort:
Es wäre nicht richtig, die eigenen Erwartungen regelrecht zu vergöttern. Diejenigen, die auf einer Skala von zehn eine zehn erwarten und sie nicht finden können, sollten sich darauf einstellen, die Erwartungen auf neun, acht oder sieben zu senken. Andernfalls werden Sie nie ein erfülltes Leben führen können. Wenn Sie ständig Vorwände suchen und ein daraus großes Trara machen, setzen Sie Ihre eigene Zukunft aufs Spiel.