Startseite / Pilgerfahrt (ḥaǧǧ & ʿumra) / Der Zustand der menstruierenden Frau während der Pilgerfahrt
Menstruation während der Pilgerfahrt

Der Zustand der menstruierenden Frau während der Pilgerfahrt

Frage:
Wie sollte eine Frau, die während der Haddsch ihre Menstruation bekommt, die Haddsch und die Riten (manâsik), wie die Umrundung der Kaaba (tawâf), der Lauf zwischen den beiden Hügeln Safâ und Marwa (sa’i) und die Anwesenheit im Gebiet von ‘Arafât (wuqûf), vollziehen? Wie ist der Zustand der Frau, die während dieser Riten ihre Menstruation bekommt?

Antwort:
Während der Haddsch darf eine Frau in der Menstruationsphase nur die Kaaba nicht umrunden (tawâf). Wird einer der wichtigen Pflichten (fard) der Haddsch ausgelassen, nämlich der tawâf nach dem Aufenthalt in Muzdalifa (tawâf ’al-’ifâdha, Ankunfts-Tawâf), gilt die Haddsch als unvollständig.
Für Frauen kann folgende Praxis angewandt werden:
Wenn möglich, sollte die Blutung mit Medikamenten (Kontrazeptiva) verzögert werden. Dies bringt keine (religiösen) Nachteile mit sich. Für diejenigen, die absolut nicht die Blutung verhindern können, haben die Gelehrten (‘ulamâ’), unter Berücksichtigung der gegenwärtigen Umstände, eine fatwâ erteilt. Laut dieser können Frauen in der Menstruationsphase den tawâf vollziehen und anschließend die Heimreise antreten. Dies gilt ausschließlich für Pilgerer, die von weither zur Pilgerstätte gereist sind. Diese fatwâ gilt nicht für diejenigen, die aus Gegenden in der Nähe von Mekka oder Madina stammen.